Veranstaltungsort

« zurück« zurück zum Veranstaltungskalender

Kirche St. Benedikten

Straße:
St. Benedikten 9
PLZ/Ort:
8715 St. Margarethen bei Knittelfeld

Mobil:
0043 664 733 88 870

Die Filialkirche wird von den Bauern aus St. Benedikten, Gottsbach und Ritzendorf - den sogenannten "Kirchenbauern" betreut und verwaltet. Sie sorgen für Instandhaltung, Pflege und Finanzierung ihrer Kirche.

Die Kirche von St. Benedikten wurde 1147 erstmals urkundlich erwähnt. Aber schon früher dürfte hier eine kleine Kapelle gestanden sein, die von den Benediktinern aus Admont errichtet worden war. Beim späteren Ausbau wurde über den Rest der romanischen Kapelle und über die gotische Kapelle ein flachgedecktes Schiff eingezogen, sodass eine Zwillingskirche mit zwei Presbyterien entstand.

Der zweite Teil der Kapelle wurde dem hl. Florian geweiht. Im Kirchenschiff wird die Pestkerze aufbewahrt. In der Zeit der Pest gelobten die Bewohner von St. Benedikten und Umgebung, der Kirche eine zentnerschwere Wachskerze zu stiften, wenn der Himmel sie von all dem Ungemach befreien würde.

Die herrschende Armut der Bevölkerung gestattete es aber nicht, eine so schwere Kerze für die Kirche zu beschaffen, wie man gelob hatte. So begnügte man sich mit einer bescheideneren Ausführung: Eine ca. 15 Meter lange Stange wurde mit grüngefärbten dünnen Wachskerzen umwickelt und an die Spitze der Holzstange setzte man ein kleine Laterne. Noch heute findet am 10. Tag nach Fronleichnam, dem Herz-Jesu-Sonntag, ein feierlicher Gottesdienst mit anschließendem Umzug auf dem Hochanger hinter der Kirche statt.

Dabei wird die Pestkerze nach festgelegter Überlieferung von Altar zu Altar getragen. Das Herrichten und Tragen der Pestkerze erfolgt nach vorgegebenen Überlieferungen: 4 Jochträger tragen das Gewicht der Stange, gestützt von 8 Stangen zur Einhaltung des Gleichgewichts.

Ein Feststangenmeister gibt für die Träger nötige Anweisungen. Alle Stangen werden von den jeweils zuständigen Kirchenbauern mit bunten Bändern und Blumen geschmückt. Ist in einem Haus ein Todesfall eingetreten, so kommt die Stange statt Blumen einen Trauerflor. In der Laterne an der Spitze wird eine Kerze entzündet. Verlöscht die Kerze beim Aufstellen der Pestkerze oder während des Prozessionsganges, so ist das ein unheilvolles Zeichen.

Standort / Routenplan

» Größere Kartenansicht
« zurück« zurück zum Veranstaltungskalender