Obdach

Auf bereits 874 m, ist der alte Markt der wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt des gesamten Obdacherlandes. Mit seinem geschlossenen Marktplatz, dem Torturm am Südende, den breiten alten Häusern, bietet er das Bild des mittelalterlichen Marktes, kultur-historisch überaus interessant.
 
Aber Obdach mit den drei Gemeinden Amering, St. Anna am Lavantegg und St. Wolfgang am Zirbitz bieten noch viel mehr. Von erholsamen Spaziergängen über saftige Almwiesen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren - die Zirbenland Gemeindn lassen die Wanderherzen höher schlagen.

 

 
 
Amering

Die Gemeinde Amering entstand im Jahre 1968 aus den ehemaligen Gemeinden Obdachegg und Prethal. Der Name Amering stammt vom im Gemeindegebiet höchsten Berg, (2.187 m) dem Ameringkogel.

St.Anna am Lavantegg

Der Ort ist mit 1.291 m Seehöhe die höchstgelegene Pfarre der Steiermark und ist zu einem beliebten Wallfahrtsort geworden. Durch die wunderschöne Höhenlage, umrahmt vom schönen Bergpanorama, ist St. Anna der ideale Ausgangspunkt für eine Wanderung auf den Zirbitzkogel.

 
St.Wolfgang am Zirbitz

Das in 1.273 m Seehöhe gelegene idyllische Dorf auf sonnigem Bergrücken, ist das wohl meistbesuchte Urlaubsziel in weiter Runde. Greifbar nahe die höchsten Gipfel der Seetaler Alpen; den Horizont im  Norden und Osten aber begrenzen die Gipfel der Niederen Tauern und die Stubalpe.

 

Genießen Sie die Gastfreundschaft und die Spezialitäten der Region wie den Zirbenschnaps oder die Zirbenkugeln. Erkunden und entdecken Sie das Zirbenland im Sommer bei einer der zahlreichen wunderschönen Wanderungen oder gut beschilderten Rad- und MTB-Routen oder im Winter als Schifahrer, Snowboarder, Langläufer oder auf einer Schitour.

Mit den Gemeinden Judenburg und Weißkirchen bildet Obdach die Tourismusregion Zirbenland Steiermark, die Teil der Urlaubsregion Murtal ist.